97 Jahre nach Gründung des Ur-Vereins 

 

Am 21. Februar 2016 fanden sich radsport- und radfahrbegeisterte Büschfelder im Hotel-Restaurant „Zum Schloßberg“ in Büschfeld zur Verabschiedung der neuen Satzung des Radfahrer Vereins ein. Mit der neuen Satzung tritt man nach 97 Jahren in die Fußstapfen des Radfahrer-Vereins „fahrende Sänger“ aus dem Jahre 1919. 

Der Name „fahrende Sänger“ deutet wohl darauf hin, dass es sich 1919 um eine Gruppe sportbegeisterter Personen des Männergesangvereines gehandelt hat. Besonders beeindruckend ist das Gründungsjahr 1919 mit dem Ende des ersten Weltkrieges und den schwierigen Jahren danach. Bedenkt man noch die Straßenverhältnisse zu jener Zeit ist die Gründung umso imposanter. Über die Vereinsgeschichte ist leider nur noch sehr wenig bekannt. Der Radfahrerverein war vermutlich der Vorläufer des Fußballvereines und des Leichtathletikvereins, die ab 1924 gegründet wurden. Erhalten ist bis heute die Standarte aus den Jahren 1919/1921, die im Hotel-Restaurant „Zum Schloßberg“ in Büschfeld hängt. 97 Jahre später hat man sich um diese Standarte zur Verabschiedung einer neuen Satzung des Vereins versammelt und den historischen Namen beibehalten.

Die Mitglieder, im Hintergrund die historische Standarte aus den Jahren 1919/1921

Dass die Radfahrtradition nie ganz beendet war, lässt sich aus zahlreichen Erzählungen älterer Büschfelder ableiten. So ist der Büschfelder Ewald Kuhn weit über die Grenzen des Hochwaldes bekannt und vermutlich gibt es kaum Autofahrer in der Region die ihm nicht schon mal mit seinem Rad begegnet sind. Auch der ehemalige Landtagspräsident Hans Kasper steht in der Tradition der Büschfelder Radfahrer. So ist er gemeinsam mit Rudolf Mann von Büschfeld aus bis nach Santiago de Compostela mit dem Rad gefahren. 

 

Die letzten 26 Jahre Büschfelder Radfahrbegeisterung lassen sich ziemlich lückenlos belegen. Neben mehrtägigen Radtouren, die einmal im Jahr durchgeführt wurden, einer Spinninggruppe in den Wintermonaten, hat man sich auch ein- bis zweimal wöchentlich getroffen um gemeinsam auf dem Rad das Büschfelder Umland zu erkunden. Daran wird der Verein auch künftig festhalten. Im letzten Jahr führte die jährliche Radtour nach Pfronten ins Allgäu. Dieses Jahr führt die Fahrt in die Provence mit Radtour auf den Mont Ventoux vom 19. bis 27. Mai 2017. 

 

Zum Vorstand wurden in der Versammlung gewählt: 1. Vorsitzender: Klaus Oswald, 2. Vorsitzender: Michael Lauck, Kassierer: Stefan Grossmann, Schriftführer: Hermann Lauer, Sportwart: Günter Krämer. Mehr Informationen zum Verein sowie dem Trainings- und Tourenangebot finden Sie auf dieser Seite.

Über uns

Historisches (was wir bisher wissen)

Über das genaue Gründungsdatum im Jahr 1919 sowie die Umstände der Gründung oder die Gründungsmitglieder ist uns derzeit nur sehr wenig bekannt. Erhalten ist jedoch die Standarte aus den Jahren 1919/1921.

Die Vorderseite der Fahne:

Hier erkennt man die Jahreszahl 1919 als auch den Namen des Vereins: Radfahrer-Verein "fahrende Sänger" Büschfeld.

Somit wurde im Jahre 1919 die Vorderseite der Fahne geschaffen. Der Namensbestandteil "fahrende Sänger" lässt darauf schließen, dass es sich bei den Vereinsgründern vermutlich um Mitglieder des 1904 gegründeten Männergesangsvereines gehandelt hat. Alles in Allem betrachtet ist jedoch die Angabe des Gründungsjahres 1919 beachtlich, wenn man berücksichtigt, dass in diesem Jahr der erste Weltkrieg endete und auch die damaligen Straßenverhältnisse für Radfahrer nicht unbedingt optimal waren. Ebenso beachtenswert ist das Design des Fahrrades im Emblem in der Mitte der Fahne, welches bereits sehr stark an die heutigen Rennräder erinnert.

Die Rückseite der Fahne:

Hier erkennt man die Jahreszahl 1921 sowie den Spruch: "Treu alle Zeit - Dem Sport geweiht"

Ebenso sind auf dem noch erhaltenen Unterteil der Fahnenstange zwei Gravurplatten angebracht:

Hier die erste Gravurplatte:

"Gestiftet von Vereinswirt Kuhn" lautet die Inschrift. Ebenfalls beachtenswert das Fahrrademblem.

Hier die zweite Gravurplatte:

"Gestiftet von Mitglied Josef Kuhn 19.6.21"

Die beiden Brüder Jakob (Vereinswirt) und Josef Kuhn waren seinerzeit wohl stark in die Geschehnisse um den Radfahrer-Verein involviert. Zur damaligen Zeit hat es eine Gruppe von radfahrbegeisterten Personen in Büschfeld gegeben. Der Verein muss durchaus erfolgreich gewesen sein und hat laut den Erzählungen auch einiges an Pokalen und Wettbewerben gewinnen können. In den Jahren nach 1921 wurden ebenfalls ein Leichtathletikverein sowie 1924 die "SC Fortuna Büschfeld" gegründet. Da die Anzahl der sportbegeisterten Büschfelder zu dieser Zeit relativ begrenzt war und bei den beiden anderen Vereinen (Leichtathletik und Fortuna) viele Sportler in beiden Vereinen aktiv waren, ist es durchaus denkbar, dass einige dieser Sportler bereits zuvor auch am Radfahrer-Verein beteiligt waren. 

 

Hier einige der erhaltenen Bilder aus dieser Zeit:

Aufgenommen 1919 in Wadern, links: unbekannt, mitte: Peter Weber, rechts: Nikolaus Lauer

Hirten Krämer Josef, geb. 22.10.1899

 

Mit dem Fahrrad an den Rhein, Koblenz, ca. 1925:

 von links: Thome Matthias, Kuhn Josef, Backes Johann, Thome Karl, Backes Jakob, Meyer Josef, Kuhn Johann

 

Hier handelt es sich wohl um den Leichtathletikverein:

Kopie aus dem Adressbuch für den Kreis Merzig  vom September 1930:

gelb markiert: einer von acht Vereinen in Büschfeld, der Radfahrerverein mit dem damaligen Vorsitzenden Karl Thome